die musikalischen Gäste 2022

(der Klick auf das jeweilige Bild führt zur Homepage des Künstlers/der Künsttlerin)

Ramon Bessel

Gmund

Sich selbst bezeichnet der "falsche Spanier" vom Tegernsee als "Vokalpianist" und teilt seine Lieder wie folgt ein: Es gibt die Amüsanten und die weniger Amüsanten, und unter letzteren die Erbaulichen und die weniger Erbaulichen. Damit wäre dann ja für jede Lebenslage etwas dabei.

Dementsprechend bescheinigte ihm die Süddeutsche Zeitung in einem ausführlichen Portrait auch "ein breites musikalisches und emotionales Spektrum", rügte seine Selbstbeschreibung allerdings dafür, dass er nicht benenne, was er im Schwerpunkt doch sei: ein scharfsinniger Kabarettist.

Wer auch immer nun mit seiner Beschreibung besser ins Schwarze trifft, in einem sind sich alle Konzertkritiken einig: Uns beehrt ein "Poet und Könner am Klavier" (Stuttgarter Nachrichten), dazu auch noch ein "ausgezeichneter Sänger" und "feiner Humorist" (SZ).

Seine Texte werden als geistreich, inhaltsvoll, manchmal schelmisch, manchmal nachdenklich beschrieben, und von der musikalischen Darbietung schwärmt die SZ in besagtem Portrait, sie sei voll von Vielschichtigkeit und geradezu verschwenderisch verbauten Ideen.

Wo ist so ein vielseitiger Künstler denn nun am besten aufgehoben? Beim Deutschen Songcontest "Troubadour"? Oder beim "Protestsongcontest" des ORF? Sei's drum, er war einfach bei beiden im Finale.

Paula Linke

Leipzig

Mit Bühnen hatte die Leipzigerin eigentlich schon immer zu tun, sei es als Regieassistentin, Dramaturgin oder Theaterpädagogin. Dass sie aber "so richtig" als Liedermacherin auf selbigen steht, ist noch gar nicht so sehr lange der Fall. Und doch war es offensichtlich höchste Zeit in Anbetracht dessen, dass sie sehr schnell von einem Musikverlag unter Vertrag genommen wurde und bereits mehrere Alben veröffentlicht hat. Es steckte wohl schon immer allerhand kreative Energie in der Künstlerin, die nun in Liedform nur so aus ihr heraussprudelt.

Auch Publikum und Jurys bei diversen Wettbewerben haben sie nach ihrem Erscheinen in der Liedermacherszene sehr herzlich willkommen geheißen und verliehen ihr unter anderem bereits den renommierten Liedermacherpreis "Hoyschrecke" sowie eine Auszeichnung als beste neue Künstlerin beim "Wettbewerb Pop - Kreatives Sachsen".

Eines macht Paula Linkes Lieder besonders aus, vor allem auch in der Darbietung auf der Bühne: Sie enthalten neben poetischen Betrachtungen von Alltäglichem oder Persönlichem, hier und da mit sanftem Humor garniert, durchaus auch einmal Standpunkte oder lassen Ecken und Kanten erahnen, doch alles bleibt dabei stets leicht, immer einladend und schlicht sehr sympathisch.

Eine Kritik im Magazin "Deutsche Mugge" beschreibt es so: "Was sie mitteilt, hat Substanz, ist aber nicht erhaben. Das macht Lust, sich auf die Gedankenwelt dieser jungen Sängerin einzulassen. Ihre Lieder sind (...) wie eine Einladung zu einem guten Gespräch."

Tim Köhler

Breitengüßbach

Der Lokalmatador und Gastgeber der Veranstaltung, selbst schon als Liedermacher mit einigen renommierten Auszeichnungen wie der "Hoyschrecke" oder dem Rhein-Main-Liedermacherpreis bedacht, umrahmt den Auftritt seiner Gäste stets auch mit ein paar eigenen Liedern.

Mal solo, mal mit Begleitmusikern erzählt er am Klavier mit rauer Stimme Geschichten, die so persönlich sind, wie sie nur sein können, und doch so bildreich und mitfühlbar, dass sich jeder selbst darin wiederfinden kann. Gerne geht es bei ihm melancholisch zu, aber nie mutlos, wenn er in seinen Liedern Momentaufnahmen aus dem Zwischenmenschlichen, Gefühlslagen und Gemütszustände besingt.